Seite drucken   Sitemap   Mail an den Paritätischen NRW   Suchtipps   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Kleinkariert und chancenlos: Paritätischer fordert Neustart beim Bildungspaket

Als chancenlos und verfahren beurteilt der Paritätische Gesamtverband das so genannte Bildungs- und Teilhabepaket. Anlässlich des von Arbeitsministerin von der Leyen einberufenen Runden Tisches fordert der Verband eine umfassende Revision des gesamten Bildungspakets. "Statt immer neuer Irrläufe bei Hartz IV brauchen wir verbindliche Rechtsansprüche auf Bildung und Teilhabe im Jugendhilferecht und in der Schulpolitik. Kinder sind keine kleinen Arbeitslosen“, so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen. U.a schlägt der Paritätische vor, im Jugendhilfegesetz jedem Kind aus einkommensschwachen Familien kostenlosen Zugang zu allen Einrichtungen der Jugendhilfe und vorschulischen Bildung zu garantieren. Die Zuständigkeit für die Lernförderung sollte fest in den Aufgabenkatalog der Schulen aufgenommen werden. Der Verband weist darauf hin, dass das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil vom Februar 2010 einen solchen Weg ausdrücklich eröffnet habe. Weitere Informationen: www.der-paritaetische.de

Eingestellt: 28. Juni 2011

 

Pressekontakt
Annette Ruwwe I 0202/2822-388 I 0173/5830079 I presse@paritaet-nrw.org


 
top