Mutter, Tochter und ein Kind mit Down-Syndrom
Dem Paritätischen wichtig:

Gute Frühförderung in ganz NRW
Mitgliedsunterlagen des Paritätischen im Hintergrund, davor 2 Hände und Aufzählung mit Fingern
Dabei sein und profitieren:

Zwölf gute Gründe Mitglied zu werden
Eine junge Frau, eine Seniorin und ein Senior auf einer Bank
Dem Paritätischen wichtig:

Pflegende Angehörige stärken
Junger Mann und älterer Mann lachen sich an
14.02.2019

Hilfe beim Start ins Berufsleben

Junger Mann macht ein Puzzle mit einem Mädchen
12.02.2019

Welches Ehrenamt passt zu mir?

Bewerbungsmappe

Stellenangebote

Der Paritätische NRW, seine verbundenen Unternehmen und Mitgliedsorganisationen suchen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/-innen. Menschen, die eine neue, sinnstiftende Herausforderung suchen, können sich hier informieren.
+
Bewerbungsmappe
Ob in der Pflege oder der Kita, als Praktikant/-in, Fachkraft  oder in der Geschäftsführung - im Paritätischen NRW gibt es viele verschiedene interessante Arbeitsplätze.
Mehr
Ein Junge flüstert einem Mädchen etwas ins Ohr.

Neuigkeiten

Spannende Aktivitäten, neue Projekte und Ideen, Positionen zu Gesetzesvorhaben und aktuellen Fragen der Sozialpolitik: Der Paritätische und seine Mitgliedsorganisationen gestalten die soziale Landschaft in NRW – täglich neu.
+
Ein Junge flüstert einem Mädchen etwas ins Ohr.
Die Neuigkeiten geben einen Überblick über aktuelle Aktivitäten und darüber, wie sich der Paritätische und seine Mitgliedsorganisationen für ihre Themen und ihre Interessen einsetzen.
Mehr
Hand, die drei abzählt

Wie man Mitglied wird

Der Paritätische NRW versteht sich als Dienstleister für seine Mitgliedsorganisationen. Es gibt viele gute Gründe, Mitglied des Verbandes zu werden. Grundlage für die Aufnahme neuer Mitgliedsorganisationen ist die Satzung des Verbandes.
+
Hand, die drei abzählt
Was sind die Dienstleistungen des Verbandes für seine Mitgliedsorganisationen und welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um Mitglied zu werden?
Mehr
„Die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.“

Lucius Annaeus Seneca