Erzieher*in in Lüdenscheid gesucht

Wir suchen:

Das Zentrum für jugendliche Diabetiker in Lüdenscheid sucht ab sofort eine pädagogische Fachkraft (m/w/d) in Vollzeit (39 Stunden pro Woche im Schichtdienst). Sie betreuen auf einer stat. Wohngruppe 9 Bewohner (Kinder und Jugendliche) im 24-Std.-Dienst. Alle Bewohner haben Diabetes mellitus Typ 1, hierzu werden Sie in den ersten Wochen der Beschäftigung von uns geschult.

Ihre Aufgaben:

  • Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1 und anderen Problematiken im Alter von 8 bis 18 Jahren
  • Befähigung der Jugendlichen im angemessenen Umgang mit ihrer Erkrankung
  • Unterstützung bei der Strukturierung des Alltags
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Zukunftsperspektiven
  • Bezugsbetreuung/Bezugspädagogik
  • Planung und Durchführung pädagogischer Einzel- und Gruppenangebote
  • Mitwirkung bei der Hilfeplanung
  • Kooperation mit Ämtern, Schulen und Behörden
  • Anleitung zur sinnvollen Freizeitgestaltung

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Erzieher*in / Heilerziehungspfleger*in / Sozialarbeiter*in / Sozialpädagog*in oder ein vergleichbarer Abschluss
  • Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen mit einer seelischen Erkrankung
  • Bereitschaft zu Wochenendarbeit sowie Nachtbereitschaft
  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • lösungsorientiertes Denken
  • Führerschein Klasse B

Über uns:

Wir engagieren uns für Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland, die durch ihr soziales Umfeld bedingt, mit schweren Problemen zu kämpfen haben. Hinzu kommt das Empfinden, mit dem Diabetes einem unsichtbaren Feind gegenüber zu stehen. Es ist nur zu natürlich, dass diese Kinder sich ihr Schicksal nicht gefallen lassen.
Häufig setzen sie durch den Diabetes die Eltern oder die Lehrer mit ihren Strategien so unter Druck, dass diese dem Kind und sich selbst nicht mehr zu helfen wissen. Dies führt zu häufigen Krankenhausaufenthalten und schulischen Lücken. Oft sind Schulangst, Druck des Umfeldes und weiteres Flüchten in die Krankheit die Folge. Der Teufelskreis schließt sich und manchmal dauert es Jahre, bis Mediziner, (Pflege-)Eltern und Jugendämter nach der Alternative suchen. Hierauf setzt das Angebot einer mittel- bis langfristigen Betreuung in unserer Einrichtung ein, vor allem dann, wenn mehrere der nachfolgenden Anhaltspunkte gegeben sind: Bedrohung durch akute Komplikationen (Hypoglykämien, Hyperglykämien, Koma), drohende Folgeschäden bzw. bereits eingetretene Verschlimmerungen, vielfache Krankenhausaufenthalte, erhebliche schulische Defizite oder Probleme
die Erziehungsberechtigten sind am Umgang mit dem Diabetes nicht interessiert oder überfordert, Krisen in der Familie und inkompetenter Umgang mit Konflikten, soziale Probleme durch Ängste und Unsicherheiten, Einsatz der Krankheit zur Provokation/Manipulation, Selbstaufgabe Betroffener (Null-Bock-Stimmung / “Na und?”).
Wir sind fachlich, personell und organisatorisch dafür gerüstet, in all diesen Fällen mit menschlicher Zuwendung zu helfen und wünschen uns dafür zukünftig auch Ihre Unterstützung.

Wir bieten:

  • interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • ein engagiertes und multiprofessionelles Team
  • regelmäßige Teambesprechungen
  • regelmäßige Supervision
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung nach hausinterner Entgelttabelle, entsprechend dem TVöD SuE

Bewerbungen bitte an:

Zentrum für jugendliche Diabetiker
Herr Michael Langhals
Danziger Weg 1
58511 Lüdenscheid

Oder (eine pdf.Datei) an:

langhals.michael@jugenddiabetes.de

Kontakt:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 02351 98 91 27 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen:

www.jugenddiabetes.de

Online seit:
Einstellung zum: