Der Paritätische NRW

Navigation

Eine Person sitzt mit einem Tablet in der Hand auf dem Sofa
© Halfpoint/Fotolia.com

Der Pa­ri­tä­ti­sche NRW stärkt mit di­gi­ta­lem An­ge­bot die Ar­beit der Selbst­hil­fe

22.02.2022

Gerade in der Pandemie bieten virtuelle Austauschformate Selbsthilfegruppen die Möglichkeit, das Miteinander aufrechtzuerhalten. Mit dem Projekt „Selbsthilfe stärken: das virtuelle Haus der Selbsthilfe NRW“ baut der Paritätische NRW nun Strukturen auf, die den besonderen Anforderungen der Selbsthilfe entsprechen. Ziel ist es, dass die 37 Selbsthilfe-Kontaktstellen und -Büros unter dem Dach des Verbandes den Gruppen zukünftig virtuelle Räume zur Verfügung stellen können.

Schulungen zum virtuellen Austausch

Dafür wird eine spezielle Verwaltungsoberfläche entwickelt, um die Buchung und Reservierung der Räume für Anwender*innen und Verwaltungskräfte bestmöglich umzusetzen. In Schulungen werden Selbsthilfe-Aktive mit dem System vertraut gemacht und dazu befähigt, virtuelle Treffen so zu gestalten, dass ein hilfreicher persönlicher Austausch möglich wird. Gefördert wird das einjährige Projekt von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW. Der Paritätische NRW wird das neue Angebot aber auch über diesen Zeitpunkt hinaus gewährleisten.