Schiff im Hafen

Mit Sicherheit gut ankommen

Flüchtlings-Schiff Al-hadj Djumaa geht mit Aktionen in fünf NRW-Häfen vor Anker

Ein Schiff steuert fünf Häfen in Nordrhein-Westfalen an. Es ist das ehemalige Flüchtlingsschiff Al-hadj Djumaa, das 2013 mit mehr als 280 Menschen an Bord vor der Küste der Insel Lampedusa beschlagnahmt wurde. Jetzt stehen 70 Kupferfiguren des dänischen Künstlers Jens Galschiøt an Deck. Seine Kunstwerke stellen Männer und Frauen aller Altersgruppen dar, aus allen Regionen der Welt. Das Schiff ist Teil der Aktion  „Mit Sicherheit gut ankommen“ der Stiftung des Vereins Outlaw, einer Mitgliedsorganisation des Paritätischen NRW. Die Aktion soll die Themen Flucht und Migration wieder mehr in den Fokus rücken und die Menschen für die Dramatik einer Flucht sensibilisieren. 

In Nordrhein-Westfalen geht das Schiff an fünf Häfen vor Anker und wird dort von den örtlichen Geschäftsstellen des Paritätischen NRW, seinen Mitgliedsorganisationen und anderen Akteurinnen und Akteuren aus der Flüchtlingshilfe mit einem Rahmenprogramm unterstützt. Unter anderem präsentieren Hilfsprojekte, Flüchtlingsinitiativen und Einrichtungen der Flüchtlingshilfe ihre Arbeit und stehen bereit für Diskussionen. Tanzgruppen, Konzerte, Theaterstücke und Ausstellungen begleiten das Projekt kulturell. Podiumsdiskussionen mit Politikerinnen und Politikern, mit Autorinnen und Autoren sowie mit geflüchteten Menschen stehen ebenso auf dem Programm. 

Die Häfen in NRW:

  • Münster, 22. bis 24. August 2017, Stadthafen
  • Gelsenkirchen, 25.  August 2017, Nordsternpark
  • Duisburg, 26.  bis 27. August 2017, Innenhafen
  • Oberhausen, 28. bis 29. August 2017, Marina
  • Hamm, 30. August bis 1. September 2017, Kurpark


Anschließend fährt das Schiff mit weiteren Zwischenstopps in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg weiter Richtung Berlin, um dort zum bundesweiten Flüchtlingstag am 30. September 2017 anzulegen. Insgesamt steuert „Mit Sicherheit gut ankommen“ 22 Häfen in Deutschland an.

Im Rahmen der Aktion „Mit Sicherheit gut ankommen“ steuert das Flüchtlingsschiff Al-hadj Djumaa fünf Häfen in NRW an.
©Gerald Mennen/OUTLAW.die Stiftung