Kinder in Regenkleidung

Klimaschutz von klein auf

Zweiter Preis für Hürther Waldkindergarten Waldwichtel beim Wettbewerb „KlimaKita.NRW“

Kinder ganz natürlich und mit Spaß an das wichtige Zukunftsthema Klimaschutz heranzuführen, ist das Ziel des Wettbewerbs „KlimaKita.NRW“. Besonders gut gelungen ist das in diesem Jahr dem Waldkindergarten Waldwichtel aus Hürth, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. Er wurde von der EnergieAgentur.NRW mit dem zweiten Preis des Wettbewerbs ausgezeichnet und erhält 1000 Euro für weitere Klimaschutzaktivitäten.

177 Kitas haben in diesem Jahr an dem Wettbewerb teilgenommen und sich zehn Monate mit dem Thema Klimaschutz auseinander gesetzt. Dabei sind viele kreative Projekte entstanden, die Kindern und Eltern mehr Wissen über das Klima und seine Veränderungen durch die Menschen vermitteln. Drei Kindertagesstätten haben besonders gute Ideen und Angebote gehabt, haben Partner mit an Bord geholt und die Öffentlichkeit an ihren Projekten teilhaben lassen.


Müll vermeiden


Das Projekt des Waldkindergartens Waldwichtel begann mit einer Kinderkonferenz. Die Erzieher/-innen machten die Kinder auf die derzeitigen klimatischen Herausforderungen aufmerksam, diskutierten Lösungsansätze mit ihnen und entschieden dann gemeinsam, wie der Kindergarten seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Allen voran stand das Thema Müllervermeidung. Die Kinder machten zum Beispiel dem Caterer die Vorgabe den Plastikverbrauch zu minimieren und das Essen in wiederverwendbaren Boxen und nicht Folie zu liefern. Bevor die Kinder etwas in den Müll schmissen, überprüften sie, ob es nicht eine anderweitige Verwendung finden kann. Dafür richteten sie extra ein Upcycling-Regal ein. Auch im Waschraum gab es Veränderungen: Jedes Kind brachte sein eigenes Handtuch mit, Flüssigseife wurde durch biologisch abbaubare selbstgemachte Seife ausgetauscht.

Bewusster mit Energie und Lebensmitteln umgehen


Auch ein bewussterer Umgang mit Lebensmitteln und Energie war Teil des Projekts. Der Kindergarten nahm an einem Food-Sharing-Programm teil und bemühte sich mehr saisonales und regionales Obst und Gemüse in den Speiseplan zu integrieren. Auch der Umgang mit Energie wurde überdacht. An einem Tag ohne Strom lernten die Kinder, wie man auch ohne Strom Essen zu bereitet oder sich warm hält.

Eltern machten mit


Bei allen Aktionen bezog der Kindergarten auch die Eltern ein und regte auch sie zu einem bewussteren Umgang mit Strom, Wasser oder Lebensmitteln an. Experimente und der Blick auf die Lebenssituation von Kindern in anderen Teilen der Welt rundeten das preisgekrönte Projekt der Hürther Waldwichtel ab.

Der Hürther Waldkindergarten Waldwichtel hat den zweiten Preis beim Wettbewerb „Klima.Kita NRW“ gewonnen.
©EnergieAgentur.NRW/Uwe Schinkel
Bevor die Waldwichtel mit ihrem Klima-Projekt begannen, gab es eine Kinderkonferenz.
©EnergieAgentur.NRW/Uwe Schinkel
Über mehrere Monate haben sich Kinder, Erzieher/-innen und Eltern mit dem Thema Klimaschutz auseinandergesetzt.
©EnergieAgentur.NRW/Uwe Schinkel