Frau erklärt Mann etwas

Qualifizierung von Vereinsbegleiter/-innen

In NRW gibt es rund 115.000 Vereine, Tendenz steigend. Deren Arbeit, insbesondere die der Vorstände, basiert in ganz wesentlichem Umfang auf ehrenamtlichem Engagement. Dieses Engagement zu binden, Nachwuchs zu gewinnen und gleichzeitig die Qualität der Vereinsarbeit zu sichern, ist insbesondere für kleine, unabhängige Vereine eine große Herausforderung. In den Kommunen finden sie nur sehr selten direkte Ansprechpartner/-innen oder konkrete Unterstützung. Genau hier setzt das „Projekt zur Qualifizierung von Vereinsbegleiter/-innen“ an, das vom Paritätischen NRW geleitet wird: Ziel ist es, eine systematische Unterstützung für Vereine und Vorstände zu entwickeln.

In der Vereinswerkstatt voneinander lernen


Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe sollen Vereinsvorstände regelmäßig in einer Vereinswerkstatt zusammenkommen und sich gegenseitig unterstützen, beraten und zusammen neue Wege und Lösungen entwickeln. Insbesondere in der Anfangsphase sollen ihnen Vereinsbegleiter/-innen als zentrale Ansprechpartner/-innen zur Seite stehen, bei organisatorischen Aufgaben unterstützen, Wissen sammeln und von außen auch immer wieder neue Impulse einspeisen. Landesweit wurden im Rahmen des Projektes zehn solcher Vereinsbegleiter/-innen qualifiziert.

Umsetzung an zehn Standorten in NRW


Das Projekt wird derzeit an zehn Standorten umgesetzt: bei der Freiwilligenagentur Minden, der Paritätische Bielefeld, der Leitstelle „Älter werden in Ahlen“, der Ehrenamt Agentur Bottrop, dem Seniorenbüro Dortmund Innenstadt Nord, der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen, der Bochumer Ehrenamtsagentur, der Ehrenamt Agentur Essen, der Freiwilligen Agentur Velbert und dem Forum Senioren Meckenheim.

Projekt baut auf Vorerfahrungen auf


Das Projekt zur Qualifizierung von Vereinsbegleiter/-innen  kann an Ergebnisse des Projektes Engagement braucht Leadership anknüpfen, das der Paritätische NRW bis Oktober 2016 umgesetzt hat. An acht Standorten in NRW wurde dabei ausgelotet, wie Vereine neue Ehrenamtliche für die eigene Vorstandsarbeit gewinnen, den anstehenden Generationswechsel gestalten und die eigene Arbeit verbessern können.

Materialien und erste Netzwerke werden genutzt und erweitert


Im Rahmen von Engagement braucht Leadership sind eine Reihe von praktischen Handreichungen für alle am Thema Interessierten entstanden, die auch weiterhin genutzt werden können: ein Notfallkoffer, hilfreiche Videoclips sowie die Broschüre Vorstandswechsel. Darüber hinaus sind Plattformen des Austausches, persönliche Kontakte sowie erste lose Netzwerke gewachsen, auf denen das aktuelle Projekt nun aufbauen kann. Wie groß der Bedarf für die Unterstützung von Vereinen zur Ausgestaltung und Bindung von ehrenamtlichem Engagement ist, hat sich in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gezeigt. Bestätigt hat sich zudem der Arbeitsfelder übergreifende Ansatz: Auch vermeintlich sehr verschiedene Vereine aus den unterschiedliches Bereichen, vom Sozialen, über den Sport bis hin zur Kultur, profitieren vom Dialog.

Breites Trägerbündnis


Das Projekt Qualifizierung von Vereinsbegleiter/-innen ist im November 2017 gestartet und läuft bis Ende September 2019. Neben dem Paritätischen NRW sind die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen NRW und die Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW Träger des landesweiten Projektes. Es wird gefördert durch die Staatskanzlei des Landes NRW sowie durch Mittel der GlücksSpirale.