Pflegerin mit Seniorin

Tagespflege

In der Tagespflege werden, anders als in der vollstationären Pflege, die pflegebedürftigen Menschen nur tagsüber an einem oder mehreren Tagen in der Woche in einer Pflegeeinrichtung betreut. Die restliche Zeit verbringen sie in ihrem eigenen Zuhause und werden dort von An- und Zugehörigen und / oder einem ambulanten Pflegedienst unterstützt. 

 

Für ein selbstbestimmtes Leben

Die Inanspruchnahme einer Tagespflege bietet sowohl für die pflegebedürftigen Menschen selbst als auch für pflegende Angehörige Unterstützung und Entlastung. Sie fördert den Erhalt der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen und ermöglicht, dass Menschen auch bei einem steigenden Pflegebedarf länger in ihrem häuslichen Umfeld leben können. Die Tagespflege schließt Lücken, die entstehen, wenn pflegende An- und Zugehörige ihrem Beruf nachgehen oder Auszeiten vom oft anstrengenden Pflegealltag benötigen, oder die pflegebedürftigen Menschen über die ambulante Pflege und Angebote der offenen Senior*innenarbeit hinaus mehr Unterstützung benötigen. Das entlastet die pflegenden Angehörigen, hilft alleinlebenden pflegebedürftigen Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags und ermöglicht soziale Kontakte. 

 

Vielfältige Angebote der Tagespflege

Dem Paritätischen NRW ist wichtig, dass jeder pflegebedürftige Mensch die für ihn passende Unterstützung erhält und so selbstbestimmt und in Würde leben kann. Dazu gehören nicht nur individuelle Unterstützungsangebote, sondern auch ein niedrigschwelliger Zugang zu den Hilfeleistungen. Bei den Mitgliedorganisationen des Paritätischen NRW gibt es im Bereich der Tagespflege vielfältige Angebote für pflegebedürftige, meist ältere Menschen, bei denen oft verschiedene Pflegeleistungen miteinander kombiniert werden. Fauna in Aachen bietet zum Beispiel eine Kombination aus Tagespflege und weiteren ambulanten Unterstützungsleistungen an. Außerdem gibt es unter dem Dach des Paritätischen auch Einrichtungen und Dienste, die den Fokus auf inklusive und interkulturelle Tagespflege legen: Bei der Lebenshilfe Viersen wird beispielsweise ein inklusives Konzept verfolgt, bei dem pflegebedürftige Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen betreut werden. Der ASB NRW bietet interkulturelle Tagespflege für Pflegebedürftige mit und ohne Migrationserfahrung an. 

 

Dafür setzt sich der Paritätische NRW ein

Für den Paritätischen NRW ist die Tagespflege eine wichtige Säule, damit pflegebedürftige Menschen möglichst lange zuhause leben können und pflegende An- und Zugehörige Entlastung erfahren. Eine gute Qualität der Pflege ist ihm dabei ein besonderes Anliegen, für das er sich zum Beispiel im Qualitätsbündnis Tagespflege einsetzt. Ein zentrales Thema für den Verband ist eine gute Ausbildung von Pflegekräften und die faire Bezahlung des Pflegepersonals. Er setzt sich aber dafür ein, dass die dadurch entstehenden höheren Kosten nicht zu Lasten der Betroffenen gehen und die Tagespflege mit Hilfe der Kostenübernahme durch die Pflegekassen weiterhin bezahlbar bleibt. Darüber hinaus ist es dem Paritätischen wichtig, passende Strukturen für ein längeres Wohnen im häuslichen Umfeld zu schaffen. Dazu zählen zum Beispiel eine gute Vernetzung und Versorgung im Quartier und alternative Wohnformen im Alter.

 

Zuordnung des Themas im Verband:

Fachbereich Tagespflege 

Fachgruppe Alter und Pflege (Fachgruppenleitung: René Bernards)