Mann geht Hand in Hand mit Kind

Sozialmedizinische Nachsorge

Wenn chronisch kranke Kinder und Jugendliche nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Hilfe bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation benötigen, also auf sozialmedizinische Nachsorge angewiesen sind, erhalten sie Unterstützung durch Bunte Kreise. Eine Reihe Bunter Kreise sind Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW. Im Rahmen eines integrierten Nachsorgemodells und auf Basis einer Kooperation zwischen Krankenhäusern sowie ambulanten Dienstleistern werden die Kinder medizinisch-pflegerisch versorgt und beim Einfinden in ihr Leben mit der Krankheit unterstützt.

Kinder und ihr Umfeld stabilisieren

Dabei haben die Mitarbeitenden Bunter Kreise nicht nur das Kind selbst, sondern auch ihre Familien und ihr soziales Umfeld im Blick. Ziel der sozialmedizinischen Nachsorge ist es, das Kind und sein Umfeld zu stabilisieren. Die Mitarbeitenden aus den Bereichen der Kinderkrankenpflege, Sozialpädagogik, Heilpädagogik und der Psychologie unterstützen die Kinder und Familien zuhause. Zum Angebot gehören neben der Anleitung zur Selbstbehandlung, wie etwa dem Spritzen von Insulin, auch Beratungs- und Entlastungsangebote für Eltern und Geschwisterkinder wie etwa Spielangebote, Ausflüge oder Gespräche.

 

Großes Engagement betroffener Familien

Das Angebot Bunter Kreise wird oft erst durch großes Engagement betroffener Familien ermöglicht. Die Finanzierung ist in der Startphase meist auf Förderungen etwa durch die Aktion Mensch sowie auf lokale Spenden angewiesen. Der Paritätische NRW unterstützt die Bunten Kreise in seiner Mitgliedschaft insbesondere bei der Beantragung von Starthilfeanträgen und begleitet sie darüber hinaus fachlich.

 

Zuordnung des Themas im Verband:

Fachbereich Sozialmedizinische Nachsorge

Fachgruppe Gesundheit (Fachgruppenleitung: Katharina Benner)