Der Paritätische NRW

Navigation

Eine Interviewsituation im Projekt "Angekommen in..."
© Mathias Stratmann

Mi­g­ra­ti­ons­ge­schich­ten er­zäh­len vom An­kom­men im nörd­li­chen Ruhr­ge­biet

24.02.2022

„Angekommen in Recklinghausen / Gelsenkirchen / Bottrop – Migrationsgeschichten aus vier Generationen“: So heißt ein Projekt des Vereins RE/init aus Recklinghausen, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. 60 Menschen aus verschiedenen Ländern berichten von ihren Erlebnissen des Ankommens im Kreis Recklinghausen, in Gelsenkirchen und Bottrop. In ihren Geschichten geht es um ihre Beweggründe, ihre Hoffnungen und darum, wie sich ihr Leben verändert und was ihre Ankunft für die Menschen vor Ort bedeutet hat.

Migrationsgeschichten aus 75 Jahren

Die interviewten Menschen sind im Laufe der vergangenen 75 Jahre aus ganz unterschiedlichen Gründen in eine häufig ungewisse Zukunft aufgebrochen. Nach einer Flucht vor Krieg und Gewalt, auf der Suche nach Arbeit, aus Abenteuerlust gekommen oder der Liebe wegen geblieben, haben sie im Ruhrgebiet einen Neuanfang gewagt. Mit den Interviews möchte RE/init herausfinden, wie sie sich eingelebt haben und welche Visionen sie für ein Miteinander verschiedener Kulturen haben.

Menschen miteinander ins Gespräch bringen

Interessierte finden die Geschichten der Menschen auf den Internetseiten angekommen-in-re.de, angekommen-in-ge.de und angekommen-in-bot.de. Ein Kurzfilm gibt einen guten Überblick über die vielfältigen Themen in den Interviews. RE/init will Lust auf Begegnungen wecken und neugierig auf das vielfältige Leben im Ruhrgebiet machen. Dazu hat der Verein verschiedene Formate und Workshops entwickelt, die Menschen unterschiedlicher Kulturen in den Dialog bringen. Die Workshops werden mit Expert*innen zum jeweiligen Thema an verschiedenen Orten mit unterschiedlichen Kooperationspartner*innen durchgeführt. In ihnen entwickeln Alteingesessene und Neubürger*innen im interkulturellen Dialog Ideen für ein gutes Miteinander. Auch andere Formate, wie die Erzählcafés, das Mitbring-Buffet „Schwarzbrot trifft Kardamom“ oder ein Speed-Talking-Event, bringen Menschen miteinander in Gespräch. Auch digitale Projektvorstellungen sind möglich. Außerdem gibt es Video-Stelen, die die ganz persönlichen Integrationsgeschichten an wechselnde Orte in den Kreis Recklinghausen, nach Gelsenkirchen und Bottrop bringen, und die Möglichkeit, ausgewählte Interviews auf großer Leinwand im Kino zu zeigen und anschließend zu diskutieren.