Der Paritätische NRW

Navigation

Ein Mädchen mit einer Sonnenblume läuft auf einem Feld entlang von großen Solarpanelen.
© FotoHelin/Adobe Stock

Kli­ma­schutz und En­er­gie

Der Klimawandel ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Politik, Gesellschaft und alle Menschen sind gemeinsam gefordert, das eigene Handeln zu überdenken, zur Begrenzung des Klimawandels beizutragen und seine schlimmsten Folgen abzumildern. Die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen, die es Organisationen, Unternehmen und letztendlich allen Menschen ermöglichen, die notwendigen Veränderungen mitzugestalten. Der Paritätische setzt sich für eine sozial-ökologische Politik ein, die konsequenten Umweltschutz mit sozialem Ausgleich verbindet. Nur so kann ein wirksamer Klimaschutz gelingen, den alle mittragen können, da er sozial gerecht ist und keine Bevölkerungsgruppe abgehängt wird.

Klimaschutz in der sozialen Arbeit stärken

Über die politische Lobbyarbeit hinaus setzt der Paritätische NRW selbstverständlich auch selbst verschiedene Klimaschutzmaßnahmen um. Für seine eigene Infrastruktur analysiert er fortlaufend seine Klimaschutzmaßnahmen und setzt neue Vorhaben, wie den Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Landesgeschäftsstelle in Wuppertal, um. 2024 erhält er eine Förderung im Rahmen der Einstiegs- und Orientierungsberatung Klimaschutz.  Außerdem unterstützt der Verband seine Mitgliedsorganisationen dabei, in ihren Einrichtungen selbst Maßnahmen für mehr Klimaschutz umzusetzen. Er hilft ihnen, sich auf den Weg zu machen und begleitet sie mit fachlicher Expertise bei der Ideen- und Projektentwicklung. Da Klimaschutzmaßnahmen Investitionen notwendig machen, die für gemeinnützige Organisationen oft eine große Herausforderung darstellen, bietet er zudem Unterstützung bei der Akquise von Fördermitteln und leistet Finanzierungsberatung. Dabei profitieren die Mitgliedsorganisationen vom breiten Wissen und Erfahrungsschatz der verschiedenen Fachleute des Paritätischen NRW und vom Austausch untereinander.

Vielfältige Klimaschutzmaßnahmen

Bei den Unterstützungsangeboten des Paritätischen NRW spielt es keine Rolle, um welche Art von Klimaschutzmaßnahmen es sich handelt. Denn so bunt wie die Mitgliedschaft, so vielfältig können auch die Ideen und Umsetzungen in den verschiedenen Einrichtungen sein. Manchmal geht es darum, wie eine Wohngruppe für Menschen mit Behinderung den Energiebedarf senken kann oder wie sich Umweltthemen in die pädagogische Arbeit einer Offenen Ganztagsschule integrieren lassen. Andere Mitgliedsorganisationen beschäftigen sich beispielsweise damit, wie sie den Lebensmitteleinkauf in der Kindertagesstätte nachhaltiger gestalten oder wie sie auf den Außenflächen die Regenwasserversickerung und den Erhalt der Artenvielfalt fördern können. Auch die Verbesserung der Energieeffizienz und die ökologische Sanierung von Gebäuden sowie die Umstellung auf Elektromobilität sind relevante Themen.


Zuordnung des Themas im Verband:

Fachbereich Klimaschutz und Energie
Bereich Organisation und Innere Dienste (Bereichsleitung: Philipp Becker)

Ansprechperson

Christian Darr
Christian Darr
Fachreferent Klimaschutz und Energie