Der Paritätische NRW

Navigation

Das Titelbild der neuen Housing First-Broschüre: Ein Boden mit grauen Pflastersteinen, auf dem ein Hausumriss aus Kreide gezeichnet ist.
© David-W-/photocase.de

Pa­ri­tä­ti­scher NRW ver­öf­f­ent­licht Hand­rei­chung und Wei­ter­bil­dung­s­an­ge­bot zum Hou­sing First-Kon­zept in der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe

31.01.2024

Housing First ist ein Ansatz der Wohnungslosenhilfe, mit dem Obdachlosigkeit dauerhaft und nachhaltig beendet werden soll. Das Besondere: Betroffene bekommen sofort eine Wohnung mit einem regulären Mietverhältnis und müssen nicht erst eine Verhaltensänderung oder Therapieteilnahme vorweisen. Im Projekt Housing-First-Fonds hat der Paritätische NRW gemeinsam mit seiner Mitgliedsorganisation fiftyfifty daran gearbeitet, mehr Träger für Housing First zu gewinnen. Daraus entstanden sind ein Beratungskonzept und ein Curriculum zur Weiterbildung, das zunächst erprobt und nun in einer vom NRW-Sozialministerium geförderten Handreichung und einer Weiterbildung allen Interessierten zur Verfügung gestellt wird.

Beratungskonzept und Curriculum kurz vorgestellt

Mit der Handreichung „Housing First – Beratungskonzept und Curriculum“ möchte der Paritätische NRW Housing First als einen neuen Baustein der Wohnungslosenhilfe weiter voranbringen. Entwickelt wurde beides durch Prof. Dr. Stephan Barth von der Fachhochschule Münster. Die Handreichung besteht aus zwei Teilen: Teil A beschreibt detailliert die Grundlagen des Beratungskonzepts, Teil B umfasst ein Curriculum, um die modulare Weiterbildung in der Praxis umsetzen zu können. Neben einem genauen Ablauf findet sich am Ende der Handreichung eine umfassende Literaturliste mit unterstützenden Materialien.

Weiterbildung zum Thema Housing First

Neben der Handreichung bietet der Paritätische NRW gemeinsam mit seiner Fort- und Weiterbildungseinrichtung, der Paritätischen Akademie NRW, ein Weiterbildungsangebot zum Housing First-Ansatz an. Der praxisorientierte Zertifikatskurs richtet sich an Fachkräfte aus der sozialen Arbeit, die den Housing First-Ansatz in ihren Einrichtungen umsetzen oder in Zukunft umsetzen wollen. Die Teilnehmenden sollten eine einschlägige berufliche / akademische Qualifikation besitzen und idealerweise über Erfahrung im Arbeitsfeld „Wohnungslosenhilfe“ oder in der Arbeit mit wohnungslosen Menschen verfügen. Teilnehmende lernen in dem Kurs die Grundprinzipien von Housing First und der Motivationsarbeit in diesem Arbeitsfeld kennen. Dies hilft dabei, Veränderungsprozesse bei Klient*innen zu initiieren und zu begleiten. Ein zentraler Schwerpunkt der Weiterbildung liegt zudem darauf, eine klient*innenzentrierte, lösungs- und ressourcenorientierte Haltung zu entwickeln, die exakt den Prinzipien von Housing First entspricht.

Menschenwürde im Vordergrund

Für den Paritätischen NRW ist Housing First ein wichtiger und ergänzender Baustein in der Wohnungslosenhilfe. Der Ansatz hat den Verband schnell überzeugt. Denn bei Housing First steht die Menschenwürde im Vordergrund. Jedem Menschen wird – unabhängig von seinen Möglichkeiten und Grenzen – mit Respekt begegnet und ein würdiges, selbstbestimmtes Leben sowie Teilhabe ermöglicht. Housing First gibt obdachlosen Menschen eine Chance, bietet ihnen an ihren Bedürfnissen orientierte Unterstützung und berücksichtigt dabei unterschiedliche Lebenssituationen. Um den Ansatz in die Breite zu tragen, veranstaltet der Paritätische NRW regelmäßig einen Runden Tisch Housing First, an dem er Praktiker*innen, Expert*innen aus der sozialen Arbeit und aus der Wissenschaft, Vertreter*innen aus Politik, Kommunen und Wohnungswirtschaft zusammenbringt.