Stadtteilladen von außen mit buntem Palettenbeet, Einkaufswagen und Telefonzelle

Stadtteilbüro sorgt für mehr soziale Teilhabe

Unter dem Motto „Batenbrock – Du bist gefragt!“ werden in Bottrop Angebote vernetzt und Ideen gesammelt

Blitzschnell etabliert, hat sich das Stadtteilbüro Batenbrock in Bottrop. Die Anfang 2017 eröffnete Einrichtung vernetzt örtliche Angebote, um die Chancen von Kindern, Jugendlichen und Familien verbessern, die von Armut und Ausgrenzung bedroht sind. Mittlerweile ist das Büro eine gefragte Anlaufstelle, in dem sich die Batenbrocker Bürger/-innen ernst genommen fühlen und in dem sie unter dem Motto „Batenbrock – Du bist gefragt!“ auch ihre Ideen für mehr Lebensqualität in ihrem Viertel einbringen können. Träger ist die Arbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Bottrop, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW.

Vorhandene Angebote vernetzen


Bottrop-Batenbrock ist ein Stadtteil mit zahlreichen Problemen. Besonders viele Menschen, die dort leben, sind auf Sozialleistungen angewiesen – darunter viele Alleinerziehende und Menschen mit Migrationshintergrund. Gleichzeitig gibt es aber auch schon viele Angebote der Stadt, von Vereinen, Kirchen und anderen Institutionen, die die Batenbrocker/-innen in ihrem Alltag unterstützen und sozialer Ausgrenzung entgegenwirken sollen. Das Stadtteilbüro vernetzt diese Angebote, informiert die Menschen und unterstützt sie dabei, passende Hilfen in Anspruch zu nehmen. Das soll mehr Teilhabe an Bildung, Gesundheit, Kultur und Demokratie ermöglichen.

Ideen für einen lebenswerten Stadtteil einbringen


Das Stadtteilbüro liegt zentral und hat sich zu einem Treffpunkt entwickelt, in dem die Stadtteilmanagerinnen die Menschen nicht nur beraten, sondern auch mit ihnen über ihre Ideen und Wünsche für den Stadtteil reden. Einige dieser Ideen konnten bereits umgesetzt werden. Darüber hinaus gibt es viele weitere Angebote, die die Menschen zusammenbringen und die dafür sorgen, dass das Büro eine niedrigschwellige Anlaufstelle ist. Dazu zählen zum Beispiel ein Müttercafé für Alleinerziehende, eine Bücherzelle mit Kinder- und Jugendbüchern zum Ausleihen, eine selbstgebautes Kräuterbeet, in dem jeder Kräuter pflücken darf, offenes W-LAN und Sitzgelegenheiten, ein Einkaufswagen mit Sachen zum Mitnehmen und kostenloses Yoga.

Das Stadtteilbüro befindet sich zentral in Bottrop-Batenbrock und hat sich zu einer Anlaufstelle für die Menschen im Stadtteil entwickelt.
©Stadtteilbüro Batenbrock
Ziel des Stadtteilbüros ist, mehr soziale Teilhabe zu ermöglichen. Niedrigschwellige Angebote, wie der kostenlose Verleih von Kinder- und Jugendbüchern, tragen dazu bei. Im Bild: die Bücher-Telefonzelle.
©Stadtteilbüro Batenbrock