Projekte

Wie machen Vereine und soziale Initiativen dem Nachwuchs die Vorstandsarbeit schmackhaft? Wie lässt sich die medizinische und pflegerische Versorgung Demenzkranker im Krankenhaus besser gestalten? Wie kann die Selbsthilfe unter Menschen mit Migrationshintergrund bekannter gemacht werden? Mit solchen konkreten Fragestellungen beschäftigen sich die Projekte des Paritätischen NRW. Gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen und anderen Partnern greift der Verband in seiner Projektarbeit aktuell besonders wichtige Themen und Entwicklungen auf. Das Ziel: innovative Lösungen finden, die soziale Arbeit vorantreiben und die Angebote für die Menschen in NRW besser machen.

Alter Mann guckt nachdenklich

Blickwechsel Demenz

Im Rahmen der Projekte „Blickwechsel Demenz“ werden Krankenhäuser im Umgang mit Patientinnen und Patienten mit Demenz unterstützt. Da diese Patientengruppe immer größer wird, ist es wichtig, dass sich die Krankenhäuser systematisch auf sie einstellen.

Frau erklärt etwas

Engagement braucht Leadership

Viele Vereine haben Probleme dabei, Vorstandsposten zu besetzen. Im Rahmen des Projektes Engagement braucht Leadership konnten amtierende Vorstände lernen, diese Posten in Zukunft attraktiver zu gestalten.

Gruppenbild von Preisverleihung

Engagementpreis

Der Paritätische NRW vergibt alle zwei Jahre den Engagementpreis, um Vereine und Organisationen zu würdigen, denen es besonders gut gelingt, Menschen fürs Ehrenamt zu begeistern.

Heruntergekommenes Haus mit Mülltonne

Fachstelle für sozialraumorientierte Armutsbekämpfung

Die Fachstelle berät Kommunen und Träger kostenlos bei der Einführung und Weiterentwicklung einer strategischen Sozialplanung. Ziel ist es, dass Mittel zur  Armutsbekämpfung vor allem in die Quartiere fließen, die besonders benachteiligt sind.

Schild Neue Gruppen im Aufbau

In-Gang-Setzer

In diesem Projekt werden ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen von Selbsthilfe-Kontaktstellen dazu ausgebildet, neu gegründete Selbsthilfegruppen in der Startphase zu unterstützen.

kaputte Puppe im Arm eines Kindes

Kein Kind zurücklassen – Kommunen in NRW beugen vor

Dieses Projekt der Landesregierung NRW will Lücken in der Präventionsarbeit für Kinder und Jugendliche schließen. Der Paritätische NRW ist stellvertretend für die Freie Wohlfahrtspflege NRW an Bord.

Gruppe Migrantinnen und Migranten

Migration und Selbsthilfeaktivierung

Bei Menschen mit Migrationsgeschichte ist die Idee der Selbsthilfe nicht sehr bekannt. Das möchte das Modell „Migration und Selbsthilfeaktivierung“ ändern. Denn in Selbsthilfegruppen erfahren Menschen mit Erkrankungen oder sozialen Problemen Unterstützung durch Gleichgesinnte.

Mann, der jemanden anderen berät

PatientInnen-Netzwerk NRW

Das PatientInnen-Netzwerk NRW ist der Ort für verschiedene Akteure aus dem Gesundheitsbereich, die sich mit Gesundheitspolitik aus Patientensicht beschäftigen. Das Gremium dient der Vernetzung und dem Austausch untereinander. Ziel ist es, die Beteiligung von Patientinnen und Patienten im Gesundheitswesen zu verbessern, Patientenrechte zu stärken und ihre Interessen gegenüber Kostenträgern und Politik zu vertreten.

Zwei Männer sitzen nebeneinander auf dem Boden

Qualifizierung muslimischer und alevitischer Wohlfahrtspflege

Alle Menschen sollten Zugang zu guter sozialer Arbeit haben, die zu ihrer Lebensweise passt. Als konfessionell nicht gebundener Verband unterstützt der Paritätische NRW muslimische und alevitische Gemeinden dabei, ihre soziale Arbeit zu professionalisieren. 

Frau guckt aus dem Fenster

Richtungswechsel: Sichtbar – Sicher – Selbstbestimmt

Die Arbeit mit von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen ist in den vergangen Jahren immer komplexer geworden. Im Projekt Richtungswechsel werden deshalb bewährte Konzepte der Frauenhausarbeit weiterentwickelt und neue Ansätze erprobt.

Mann klopft anderem Mann auf Schulter

Schritt für Schritt – Brücken bauen

Der Paritätische NRW beteiligt sich an diesem Modellprojekt der Freien Wohlfahrtspflege, um neue Wege zu finden, wie Langzeitarbeitslose neue Lebens- und Arbeitsperspektiven entwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Frau mit Tablet-PC

Selbsthilfenetz

Das Selbsthilfenetz ist Deutschlands größtes Online-Portal für Selbsthilfegruppen. Rund 10.000 Gruppen zu knapp 700 Stichworten sind hier gelistet.

Gruppe Frauen im Gespräch

Selbstvermittlungscoaching

Der Paritätische NRW hat mit dem Selbstvermittlungscoaching eine Methode entwickelt, die Jobsuchende unterstützt, aus der passiven Rolle von Leistungsempfängerinnen/-empfängern herauszutreten. Ziel ist es, neues Selbstvertrauen aufzubauen und eine bezahlte Arbeit zu finden, die wirklich zu ihnen passt.

Baby während der Frühförderung

Teilhabechancen für Kinder verbessern

Kinder mit einer (drohender) Behinderung brauchen optimale Förderung. Hierfür ist eine gute Zusammenarbeit von Kitas und Frühförderstellen notwendig. Der Paritätische NRW beteiligt sich am  Projekt der Freien Wohlfahrtspflege, das diese Zusammenarbeit verbessern will.

Eine Krankenschwester steht vor einem Haus

welcome@healthcare

Die Koordinierungsstelle welcome@healthcare will geflüchtete Menschen in Pflege- und Gesundheitsfachberufe bringen. Damit wird ein Beitrag zur Integration geleistet und gleichzeitig auch dem Fachkräftemangel in dem Berufsfeld entgegengewirkt. Der Paritätische ist Träger des Projektes der Freien Wohlfahrtspflege NRW.