Müttergruppe mit Babys

Familienhilfe

Gemeinsam mit seinen Mitgliedsorganisationen setzt sich der Paritätische für eine stärkere Wahrnehmung der Belange von Familien in der Gesellschaft und eine Weiterentwicklung familienpolitischer Maßnahmen ein. Bei dieser Lobbyarbeit für die Familien orientiert sich der Paritätische NRW nicht an einem bestimmten Familienmodell. Der Verband möchte, dass es für alle Arten von Familien – von Vater-Mutter-Kind- über Patchwork- und Regenbogenfamilien bis hin zu Alleinerziehenden – an ihren Bedürfnissen orientierte Unterstützung gibt.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie


Dazu zählen zum Beispiel bedarfsgerechte und gute Tagesangebote für Kinder, wie Tageseinrichtungen  oder die Offene Ganztagsschule. Sie sollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern und mit ihrem Bildungsauftrag zur Chancengleichheit für alle Kinder beitragen.

Familienselbsthilfe als Schwerpunkt


Ein wichtiger Schwerpunkt für den Paritätischen NRW ist die Familienselbsthilfe. Mehrere Mitgliedsorganisationen haben sich zum Fachforum Familienselbsthilfe zusammengeschlossen. Der Deutsche Kinderschutzbund NRW, der Landesverband der Mütterzentren NRW, die Pflege- und Adoptivfamilien NRW, der Verband alleinerziehender Mütter und Väter NRW, der Verband binationaler Familien und Partnerschaften und der Verein Väter in Köln beraten Familien vor Ort und setzen sich auf Landesebene gemeinsam für die Stärkung der Familienselbsthilfe ein. Ihr Ziel ist es, Familien in die Lage zu versetzen, sich selbst zu helfen und ihre Interessen selbstbewusst zu vertreten.

Kinderschutz und Bekämpfung von Kinderarmut


Weitere wichtige Themen der Familienhilfe im Paritätischen NRW sind die Bekämpfung der Kinderarmut und der Kinderschutz.

Zuordnung des Themas im Verband:


Fachbereich Familienhilfe
Fachgruppe Kinder und Familie (Fachgruppenleiter: Martin Künstler)