Männlicher Jugendlicher lehnt an Backsteinmauer
Engagementpreis 2018 – jetzt bewerben!

Projekte zur Gewinnung von jungen Engagierten gesucht
Drei junge Menschen unterhalten sich
Jahresbericht 2016/2017

Aus der Arbeit des Paritätischen NRW
Hand einer älteren Frau, die etwas in ihr Haushaltsbuch schreibt
Dem Paritätischen wichtig:

Überschuldung als soziale Notlage verstehen
Ältere Frau häkt Mann wie eine Schubkarre
Neue Broschüre:

Menschen stärken. Geschichten über Selbstbestimmung, Engagement und Selbsthilfe
Nahaufnahme einer Tastatur
24.11.2017

Weiterbildungs-Blog

Hände einer alten Frau halten verschiedene Euromünzen
22.11.2017

Altersarmut

Bewerbungsmappe

Stellenangebote

Der Paritätische NRW, seine verbundenen Unternehmen und Mitgliedsorganisationen suchen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter/-innen. Menschen, die eine neue, sinnstiftende Herausforderung suchen, können sich hier informieren.
+
Bewerbungsmappe
Ob in der Pflege oder der Kita, als Praktikant/-in, Fachkraft  oder in der Geschäftsführung - im Paritätischen NRW gibt es viele verschiedene interessante Arbeitsplätze.
Mehr
Mehere Forumsausgaben

Forum

Das FORUM - die Zeitschrift des Paritätischen NRW - erscheint vier Mal im Jahr. Die Themen spiegeln die Vielfalt des Verbandes wider. Jede Ausgabe widmet sich einem eigenen Themenschwerpunkt. Hinzu kommen aktuelle Informationen aus dem Verband.
+
Mehere Forumsausgaben
Für Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW ist das Abonnement im Mitgliedsbeitrag enthalten. Außerdem gibt es alle Ausgaben auch online als PDF.
Mehr
Hand, die drei abzählt

Wie man Mitglied wird

Der Paritätische NRW versteht sich als Dienstleister für seine Mitgliedsorganisationen. Es gibt viele gute Gründe, Mitglied des Verbandes zu werden. Grundlage für die Aufnahme neuer Mitgliedsorganisationen ist die Satzung des Verbandes.
+
Hand, die drei abzählt
Was sind die Dienstleistungen des Verbandes für seine Mitgliedsorganisationen und welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um Mitglied zu werden?
Mehr
»Die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.«

Lucius Annaeus Seneca